Kiss no frog - Küsse keinen Frosch!
Neuerscheinungen 2012 "Urlaub auf Balkonien", 2013 "Alles neu, macht der Mai", 2014 "So ein Zirkus" und 2015 "Kiss no frog" im Wilhelm Köhler Verlag erschienen!

Home
Nach oben
Mitmach-Krimitheater
Sketche und Einakter
Fotoalbum
Links
Presseberichte
Wie alles begann
Neuerscheinung Winter
Theatergruppen
Impressum 
Neuerscheinung

E-Mail-Kontakt 

Stand: 18.09.2017

Kiss no frog oder Küsse keinen Frosch!

Verwechslungskomödie in 3 Akten

für 6 Damen und 5 Herren

Spieldauer: ca. 100 Minuten

1 Bühnenbild: Wohnzimmer

Inhaltsangabe:

Winfried Hausmann, ein erfolgreicher Immobilienmakler, steckt mitten in der „Midlifecrisis“ und glaubt, sich mit einer jungen Frau seine Attraktivität beweisen zu müssen. Dazu lädt er über eine Arbeitsvermittlung Bewerberinnen für die Stelle einer Sekretärin zu einem Vorstellungsgespräch in eine derzeit nicht bewohnte Wohnung ein, die er über seine Firma vermieten soll. Seine Frau Isabella ist als Notärztin tätig und ahnt bereits, dass ihr Ehemann ein Verhältnis hat.

Sohn Karl-August hat sein Biologiestudium mit Auszeichnung abgeschlossen, kann jedoch bei Frauen nicht so richtig landen. Die Sekretärin der Firma, Birgit Kopp, besorgt ihm die besagte Wohnung für ein Blinddate, das er über die Agentur „Kiss-no-frog“ im Internet vereinbart hat. Sie will sich bei ihrem Chef für die fristlose Kündigung revanchieren und vermietet die Wohnung gleichzeitig auch noch an andere Personen. So freut sich das Ehepaar Schuster über die günstige Wohnung ebenso wie Robert, der die Wohnung geschäftlich nutzen möchte. Die Kautionen, erste Mieten und Ablöse für Möbel nimmt Birgit als Abfindungszahlung für ihre Dienstjahre persönlich entgegen.

Während Robert die Zimmer im Stundentakt vermieten möchte und dazu bereits seine beste Kraft Doreen mitgebracht hat, plant Frau Schuster den Ruhestand zu genießen, während ihr Dietmar den Haushalt erledigen soll. Doreen hat auch eine Freundin zum „Reinschnuppern“ eingeladen.

Herr Schuster freut sich auf eine Hilfe für seine Hausarbeiten von der Arbeitsagentur, die seine Frau angeblich für ihn bestellt hat. In Wahrheit soll lediglich ein neuer Staubsauger gekauft werden, den die Vertreterin der Firma Nachwerk, Jessica Stauber, vorstellen möchte. Wie geplant taucht Doreens Stammkunde Dr. Hans Meier auf. Wegen zu langer Wartezeit darf er sich ein Rollenspiel mit einer Krankenschwester wünschen. Wegen einer plötzlichen Atemnot von Karl-August kommt Isabella als Notärztin in die Wohnung. Sie kümmert sich ganz speziell um den Hexenschuss von Winfried, den dieser bei seinem Annäherungsversuch im Vorstellungsgespräch erleidet.

Nun treffen die neuen Mieter auf die vorübergehenden Bewohner, die Kunden auf die Vertreterin, erwartete Gäste bleiben aus. Dies führt zu einer Unmenge an Verwechslungen und verzwickten Situationen.

Denn die Mitarbeiterin von Robert wird zum Blinddate für Karl-August, die Blinddate Verabredung von Karl-August wird für Winfried zur Sekretärin, Isabella als Ärztin zur Rollenspielpartnerin für Hans, die Staubsaugervertreterin zur Putzfrau und Sekretärin, Doreen als verkleidete Schwester zur Notärztin, und, und, und…

All das führt zu einem rasanten Durcheinander in der mehrfach belegten Wohnung. Wer am Ende die Wohnung mieten darf, wird an dieser Stelle noch nicht verraten.

Aufführungsrechte erhältlich im Wilhelm Köhler Verlag, München.